St. Vitus
Altenoyther Straße 35
26169 Altenoythe          Bild: www.friesoythe.de

 

 

 

In Altenoythe befand sich die von der Missionszelle Visbek aus gegründete Urkirche des nordwestlichen sächsischen Lerigaus. Wahrscheinlich seit 855 unterstand die Kirche dem Benediktinerkloster Corvey an der Weser, von dem sie auch den heiligen Märtyrer Vitus als Schutzpatron übernahm. Der jetzige Kirchenbau stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist eines der ältesten Gotteshäuser im Oldenburger Münsterland. Zu der ursprünglichen romanischen, einschiffigen Saalkirche kam im 15. Jahrhundert ein gotischer Chor hinzu. 1971 entschloss man sich, wegen Platzmangels zusätzlich zur St.-Vitus-Kirche die moderne Dreifaltigkeitskirche zu errichten, die mit ihren 650 Sitzplätzen seitdem als Pfarrkirche dient. Von Altenoythe aus entstanden die Tochterpfarren Friesoythe (1619) und Bösel (1874). Die Pfarrei umfasst heute die Ortschaften Altenoythe, Hohefeld und Edewechterdamm. Zugeordnet ist ihr die Kapellengemeinde Kampe. Kirchliches Vereinsleben findet in der Kolpingsfamilie, in der Frauengemeinschaft, in der Seniorengemeinschaft, in der Landjugend, im Frauenchor und im Männerchor sowie im Kreuzbund statt.

In Trägerschaft des Caritasvereins Altenoythe befinden sich zahlreiche Einrichtungen der Behindertenhilfe an verschiedenen Standorten im Landkreis Cloppenburg, darunter die Heilpädagogische Bildungsstätte und die Soziale Arbeitsstätte in Altenoythe.

Die Informationen stammen aus der Homepage der Stadt Friesoythe